4 Schritte zur Absicherung von Zinsrisiken

4 Schritte zur Absicherung von Zinsrisiken

Wie wir in diesem Beitrag beschrieben haben, werden die Zinsen für Unternehmenskredite sicher bald weiter steigen. Derzeit ist auf Grund der Niedrigzinsphase das Zinsumfeld noch positiv. Dennoch rücken viele Unternehmen das Thema Zinsen und Zinsrisiken auf die Tagesordnung. Der Markt geht davon aus, dass die EZB mittelfristig aus der lockeren Geldpolitik aussteigen wird. Erfahren Sie hier, wie Sie Zinsrisiken ermitteln können und was Sie für eine Absicherung tun können. 

 

1. Identifizieren Sie bestehende Zinsrisiken

Zinsrisiken bestehen für Unternehmen vor allem bei einer Zinsänderung nach oben. Dieses Risiko hat meist direkten Einfluss auf Ihren Cashflow im Unternehmen und damit auf Gewinn und Verlust. Diese Risiken können aus Ihren Finanzanlagen herrühren oder aus den Verbindlichkeiten, die Ihr Unternehmen zu bedienen hat. Steigen zum Beispiel bei einem variabel verzinsten Darlehen die Zinsen und Sie haben Ihre Preise zu knapp kalkuliert, dann sind Sie schnell in einem finanziellen Verlust.

 

2. Finden Sie Ihren passenden Mix

Hier empfiehlt sich, einer risikoaversen Strategie zu folgen. Erfassen Sie alle Zinsrisiko-Positionen Ihres Unternehmens und ordnen Sie diese nach „fest“ oder „variabel“. Für die variablen Zinsrisiko-Positionen sollten Sie eine Bandbreite bestimmen, in der diese sich bewegen können. Noch besser ist es, den Anteil der variablen Positionen zu reduzieren. Haben Sie den Ist-Zustand ermittelt, definieren Sie für Ihr Unternehmen einen passenden Mix und beantworten Sie für sich nachfolgende Fragen:

  • Ist es wichtig Zinskosten präzise vorauszuplanen? Planung ist vor allem dann wichtig, wenn Sie in einem langfristigen Geschäft tätig sind und Ihre Wirtschaftsgüter ggf. langfristig finanziert haben. Hier müssen Sie auf eine recht fixe Verzinsung achten.
  • Wie abhängig ist Ihr Unternehmen von der Konjunktur? Haben Sie ein Pflegeheim, dann ist Ihr Unternehmen weniger konjunkturanfällig als ein Bauunternehmen oder ein Logistik-Dienstleister. Werden in konjunkturanfälligen Branchen Verbindlichkeiten geplant, dann sollten diese einen höheren variablen Anteil haben, damit der Unternehmer reagieren kann.
  • Sind Fremdkapital und die Zinskosten für Ihr Unternehmen überhaupt ein Thema? Wie in der Immobilienwirtschaft üblich, werden die Finanzierungen über Jahre und Jahrzehnte abgeschlossen. Die Kosten werden auch zum Teil auf die Mieter umgelegt. Hier wählen Sie wegen der besseren Planbarkeit einen möglichst langen und fixen Zinszeitraum. Wenn Sie in diesem Beispiel noch mit ausreichend Eigenkapital und einer nicht zu niedrigen Tilgung kalkulieren, kann Ihnen eine Zinsänderung wenig Ärger bereiten.

 

3. Steuern Sie Zinsrisiken aktiv

Aktive Steuerung der Zinsrisiken bedeutet, dass Sie immer ein Auge auf die Tendenzen der Finanzmärkte haben. Auch das Gespräch mit Ihrer Bank kann erhellen. Zudem ist wichtig, dass Sie eine regelmäßige Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung im Unternehmen haben. Große Unternehmen können, auf Grund ihrer höheren Finanzkraft, variable Modelle zur Zinsrisiko-Steuerung anwenden. Kleinere Unternehmen haben meist nicht die Reserven und müssen vielfach mit fixen Quoten rechnen. Hierfür erstellen Sie sich am Besten ein Excel-Instrument, mit dem Sie eine Änderung der Zinsstruktur simulieren.

 

4. Instrumente für die Sicherung

Bei Finanzierungen über 250 – 300 TEUR bieten verschiedene Banken eine Begrenzung und Sicherung der Zinsen an. Die Bank entwickelt eine Sicherungsstrategie und überwacht die Risikosituation. Ändern sich die Rahmenbedingungen stehen zur Begrenzung der Risiken Zinsderivate, Zins-Caps, Zins-Swaps oder Forward-Swaps zur Verfügung. Beachten Sie aber, dass Ihre Bonität, die Marge der Bank, die Laufzeit und die Marktentwicklung die Kosten und den Nutzen des Geschäfts beeinflussen.

 

Sichern sie sich von vornherein die besten Finanzierungskonditionen. Lassen Sie Ihr Vorhaben individuell auf Ihre Branche und unternehmerische Situation anpassen. So können Sie öffentlich geförderte Darlehen in Anspruch nehmen – ganz individuell und auf Ihr Unternehmen zugeschnitten. Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf und sichern Sie sich Ihr individuelles Kurzgespräch zu Ihrem Vorhaben. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

 

In Anlehnung an Der Treasurer vom 05.02.2018

No Comments

Post A Comment