Wachstum – Nur mit richtiger Finanzierung

Wachstum – Nur mit richtiger Finanzierung

Wenn Ihr Unternehmen wachsen soll, brauchen Sie Geld. Die verschiedenen Angebote für die Finanzierung von Unternehmen sind jedoch schier unüberschaubar. Neben die klassischen Geldgeber treten immer neue innovative Fintech- und Crowd-Funding-Unternehmen. Sie erhalten in diesem Beitrag einen Kurzüberblick über die Standardprodukte zur Unternehmensfinanzierung, die in Deutschland bei Firmenkunden populär sind. Marktführer für mittelfristige Investitionskredite sind die Sparkassen, mit ca. 35 Prozent Anteil. Die Regionalbanken liegen bei 27 Prozent, die Genossenschaftsbanken bei 10 Prozent und die Großbanken bei 8 Prozent Marktanteil. Die übrigen Engagements teilen sich z. B. Zweigstellen ausländischer Banken, Bausparkassen und Banken mit Sonderaufgaben. Unternehmen finanzieren meist:

  • PKW – neu & gebraucht (Anteil 43 %)
  • Maschinen – Büromaschinen und Datenverarbeitungsanlagen, Bau- und Baustoffmaschinen und Produktions- und Verarbeitungsmaschinen (Anteil 28 %),
  • Sonstige KFZ – Lastkraftwagen, Lieferwagen, Anhänger, Gabelstapler und Kräne (Anteil 21 %)

Lesen Sie nun, welche Möglichkeiten und Finanzierungsinstrumente für die Finanzierung der Unternehmen zur Verfügung stehen. Beachten Sie aber, dass nicht jedes in den verschiedenen Entwicklungsphasen sinnvoll ist. Dies zu bewerten und die Finanzierung richtig zu strukturieren bedarf einer individuellen Analyse.

Kontokorrentkredit

Sie haben kurzfristige finanzielle Freiheit, die Sie sich jedoch mit hohen Kontokorrentzinsen erkaufen müssen. Nehmen Sie diesen nur in Anspruch, wenn Ihnen keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ein „Leben im Kontokorrent“ bedeutet nach unserer Erfahrung, dass der Unternehmer grundlegende Fehler in der Kalkulation seiner Produkte und Dienstleistungen gemacht hat.

  • Vorteile:
    • Einsetzbar ohne Prüfung des Verwendungszwecks durch die Bank
    • Schnell verfügbar
    • Zinszahlung nur auf die genutzte Linie
    • Vorhalten der Linie in der Regel kostenfrei
  • Nachteile:
    • Teuer
    • Ständige Überwachung der eigenen Kalkulation notwendig
    • Existenzgründer erhalten meist keinen Kontokorrentkredit

 

Bankbürgschaft

Viele Geschäftspartner (z. B. im europäischen Großhandel) verlangen Bar- oder Bankbürgschaften zur Sicherung der Geschäftsbeziehung. Hier kommt Ihnen die Hausbank mit einer Bankbürgschaft zu Hilfe. Die Bank verbürgt sich für Ihre Verbindlichkeiten.

  • Vorteile:
    • Preiswerte Sicherheitenstellung
    • Schonung der Liquidität
    • Kann die Bonitätsprüfung durch den Kunden des Unternehmens ersetzen
    • Nutzung kann mit festem Kreditrahmen verbunden sein
  • Nachteile:
    • Belastung der Kreditlinie des Unternehmens
    • Nur für Unternehmen mit guter Bonität
    • Bereitstellungsprovisionen an die Bank

 

Factoring

Wenn Sie Ihre Forderungen an eine Factoring-Gesellschaft verkaufen können, dann haben Sie schnell Liquidität im Unternehmen. Natürlich ist auch dieser Service der Factoring-Firmen nicht ganz kostenfrei. Hier lohnt sich ein Vergleich! Schalten Sie dabei Dienstleister ein, die sich auf diese Themen spezialisiert haben (z. B. http://www.liquima.com)

  • Vorteile:
    • Zahlungsziele für Ihre Kunden, bei sofortigem Geldeingang auf Ihrem Konto
    • Forderungsausfallrisiken werden minimiert
    • Wahl zwischen mehreren Anbietern möglich
  • Nachteile:
    • Kosten für die Leistung, abhängig von Branche und Bonität des Kunden
    • Nicht für alle Branchen geeignet
    • Meist an Mindestumsätze gebunden

 

Investitionskredit

Investitionskredite sind die beliebteste Form der Finanzierung von Gütern des Anlagevermögens. Wenn Sie sich gut auf die Kreditaufnahme vorbereiten, dann haben Sie mit dieser Form der Finanzierung viele positive Aspekte vereint.

  • Vorteile:
    • Investitionen werden bis zu 100 Prozent finanziert
    • Staatliche Förderung der Zinsen
    • Zins oft für 10 Jahre festgeschrieben
    • Laufzeiten variabel
    • Tilgung kann flexibel erfolgen
  • Nachteile:
    • Gute Bonität empfehlenswert, denn die Zinsen richten sich nach dem risikogerechten Zinssystem
    • 20 Prozent Eigenmitteln sind empfehlenswert
    • Staatliche Förderung ist/kann an weitere Auflagen geknüpft werden

 

Förderkredit

Sie erhalten Fördermittel, die das jeweilige Bundesland, die Bundesrepublik und/oder die Europäische Union ausgeben. Die öffentlichen Förderkredite sind nur als Ergänzung Ihrer Gesamt-Finanzierungsstrategie zu verstehen. Sollten Sie Ihr Vorhaben ausschließlich auf Fördermittel aufbauen wollen, dann wird das erste Bankgespräch auch das letzte sein.

  • Vorteile:
    • Für alle Phasen des unternehmerischen Lebens (Gründung, Wachstum und Nachfolge)
    • Günstige Konditionen, lange Laufzeiten
    • Tilgungsfreie Anlaufzeiten
  • Nachteile:
    • Nur zur Ergänzung Ihrer Gesamt-Finanzierung
    • Meist Eigenmittel notwendig
    • Nur Netto-Förderung, d.h. die Umsatzsteuer für die Investitionen muss selbst aufgebracht werden
    • Erhöhter Aufwand für die Vorbereitung des Vorhabens

 

Beteiligungskapital

Institutionelle oder private Investoren suchen interessante Geschäftsmodelle, um freie finanzielle Mittel anzulegen. Schaffen Sie es, Investoren auf sich aufmerksam zu machen, können Sie eine Finanzierung sogar bankenunabhängig aufstellen.

  • Vorteile:
    • Sehr individuelle Finanzierungsform
    • Liquidität wird geschont
    • Rating wird meist verbessert
    • Kombination mit Fördermitteln möglich
    • Zeitpunkt für den Austritt des Beteiligungsgebers ist festgelegt
  • Nachteile:
    • Entscheidungs- und Mitspracherechte werden an Beteiligungsgeber abgegeben
    • Exit des Investors erst nach fünf bis sieben Jahren
    • Komplexer Prozess
    • Beteiligungsgeber verdient immer mit

 

Leasing

Immobilien, Maschinen und selbst ganze Hoteleinrichtungen können mittlerweile geleast werden. Für Kapitalgesellschaften hat das Leasing den Vorteil, dass die Investitionen bilanzneutral, liquiditätsschonend und kalkulierbar realisiert werden. Nach dem Ende der Leasingdauer geht das Leasingobjekt meist an den Leasinggeber zurück.

  • Vorteile:
    • Kalkulierbare Raten
    • Wirtschaftsgut nicht im eigenen Anlagevermögen
    • Investitionsobjekt erwirtschaftet seine Kosten selbst
    • Eigenkapital und Liquidität wird geschont
  • Nachteile:
    • Sie erhalten kein Eigentum – keine Verwertung als Sicherheit möglich
    • Gesamtkosten im Vergleich zur Finanzierung ggf. höher – Vergleichskalkulation zur Finanzierung notwendig
    • Leasingverträge häufig nicht vorzeitig kündbar
    • Kündigungsgefahr durch den Leasing-Geber, wenn Sie Ihre Zahlungen unpünktlich leisten
Quellen: Bankenfachverband, Finanzierung 2016 – Jahresbericht, 2017)
1Comment

Post A Comment