13 Fehler bei der Nachfolge vermeiden (3)

13 Fehler bei der Nachfolge vermeiden (3)

Eine falsche Einschätzung des Unternehmenswertes kann sich negativ auf die Fortsetzung des Übernahmeprozesses auswirken; sowohl überhöhte als auch zu geringe Wertfeststellungen sind schädlich. Am Ende können Käufer oder Verkäufer sogar bares Geld verlieren. Der Käufer eines Unternehmens wird versuchen, sich an die alte Kaufmannsweisheit zu halten: „Der Gewinn liegt immer im Einkauf“. Der übergebende Unternehmer meint meist: „Die Vorsorge ist geregelt, aber es wäre schön, wenn noch etwas dazu kommt.“

 

Fehler 6 – Die Mondpreis-Falle – wenn Verkäufer oder Käufer den Unternehmenswert fehlerhaft einschätzen.

Nicht nur in der Situation, in der ein Unternehmen aus Altersgründen zur Übergabe ansteht, auch in vielen anderen Situationen, stellt eine fundierte Unternehmensbewertung ein objektives Kriterium zur Preisfindung und zur Harmonisierung gegenläufiger Interessenlagen dar. In der Praxis hat sich das Multiplikatorenverfahren als gängige Methode bei der Preisfindung etabliert. Es existieren jedoch keine verbindlichen Vorschriften, welche Berechnungsmethoden bei der Unternehmensbewertung anzuwenden sind. Die gängigsten Verfahren sind neben dem erwähnten Multiplikatorenverfahren, das Substanzwertverfahren, das Discounted-Cash-Flow-Verfahren und das Ertragswertverfahren.

Die Wichtigkeit für den richtigen Umgang mit einer Unternehmensbewertung zeigt folgendes Praxisbeispiel: Vor kurzem haben wir die Auseinandersetzung einer Ehegatten-GbR in der Gastronomiebranche begleitet. Bei diesem Projekt bestand die Herausforderung darin, dass eine Partei bei der Auseinandersetzung eine (mathematisch richtige) Unternehmensbewertung durch ihren Anwalt vorlegen ließ. Der realistische Wert des Unternehmens wurde dabei aber um ein Vielfaches überzogen. Der Unternehmer hätte den Übernahmepreis der GbR-Anteile nie wieder erwirtschaften können und hätte so den Bestand des Unternehmens gefährdet.

In diesem Fall konnten wir, mit einer gewichteten Anwendung verschiedener Bewertungsmethoden die Parteien zu einem angemessenen Übernahme- und Übergabepreis führen. Selbst das zuständige Landgericht war von dieser Herangehensweise überzeugt. Wir beraten Sie gern bei der Ermittlung des angemessenen Kaufpreises, der einem Drittvergleich standhält. Nehmen Sie am Besten gleich Kontakt zu uns auf.

Fehler 7 – Sich vom Käufer oder Verkäufer unter Druck setzen lassen.

Nein – ist das effektivste Mittel gegen Stress.  Ansgar Simon

Jeder kennt das Gefühl „unter Druck“ zu stehen. Manchmal möchte man alles stehen und liegen lassen und einfach davon rennen – die Fäden kappen. Das kann Ihnen auch in Situationen beim Kauf oder Verkauf von Unternehmen oder bei Investitions- und Finanzierungsvorhaben passieren. 

Komplexität, Verantwortung und die Konsequenzen eigenen Handelns sind oft Ursache dieses Druck-Gefühls. Wenn Sie beim Kauf oder Verkauf eines Unternehmens diese Gefühle spüren, ist es ratsam, etwas dagegen zu unternehmen.

Sie selbst sollten versuchen, den Kopf frei zu bekommen. Sie können etwas tun, was Ihnen Freude bereitet und damit aus dem Hamsterrad der Verkaufsvorbereitungen ausbrechen. Sie können sich gern auch tagsüber, wenn Sie einige Minuten Zeit haben, auf eine gedankliche Reise in Ihre Vergangenheit begeben. Schließen Sie die Augen und erinnern Sie sich an Orte, Begegnungen oder vielleicht auch Gerüche, bei denen Sie sehr entspannt waren und sich gut gefühlt haben. Das ist Ihre kurze Auszeit vom Tage!

 Lassen Sie sich gern auch bei Ihren Kauf- oder Verkaufsvorbereitungen professionell unterstützen und konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Punkte. Wir haben jahrelange Erfahrung, nicht nur im Umgang mit Banken und Förderinstituten, sondern haben auch etliche Unternehmensübernahmen und -übergaben erfolgreich begleiten können. Treten wir doch in Kontakt und erörtern Ihre Möglichkeiten bei einem unverbindlichen Erstgespräch. 

 Lesen Sie in der nächsten Woche über die Wichtigkeit der Finanzzahlen und die Bedeutung eines guten Verkaufsprospektes.

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn doch einfach mit Ihren Kollegen oder Geschäftspartnern. Ich freue mich über Ihre Meinung und Kommentare. 

Autor: Marek Schwiesau

E-Mail: info@dieberatungsmanufaktur.de

No Comments

Post A Comment