Drei Irrtümer von Selbstständigen

Drei Irrtümer von Selbstständigen

1. IRRTUM! Jeder Kunde ist wichtig

Natürlich ist es entscheidend, dass Ihr Umsatz und Ihr Gewinn stimmen, wenn Sie am Markt überleben wollen. Aber: Das heißt nicht, dass Sie versuchen sollen, jedem Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt zu verkaufen. Denn das ist schlichtweg verschenkte Zeit. Es gibt immer Kunden, mit denen es leichter ist, Geschäfte zu machen, als mit anderen. 

Stellen Sie sich dazu nur einmal vor, Sie betreiben ein IT-Unternehmen:

  • Es gibt Kunden, die zwar eine Website möchten, aber am liebsten umsonst.
  • Andere möchten einen Internetauftritt, wissen aber gar nicht recht, warum.
  • Wieder andere bringen von vornherein zu wenig Wissen über das Internet mit, sodass es auf lange Sicht keine fruchtbare Zusammenarbeit werden kann.

Seien Sie so mutig, diesen Kunden eine Absage zu erteilen. Denn Sie investieren mehr Arbeit und Nerven, als Sie dabei umsetzen. Richten Sie den Fokus auf die Kunden, mit denen Sie wirklich gute Geschäfte machen. 

Geschäfts-Einladungen. Am Anfang meiner Selbstständigkeit habe ich wahllos Einladungen angenommen, um viele Kontakte zu knüpfen. Heute beschränke ich mich auf 10 Prozent der Einladungen. Wenn Sie davon ausgehen, dass ein Termin fruchtlos verlaufen wird, sagen Sie ab.

2. IRRTUM! Ein anderer Mensch werden 

Viele Existenzgründer sprechen gegenüber Ihren Kunden plötzlich vom „WIR“ und nicht mehr vom „ICH“. Bleiben Sie sich treu, wenn Ihr Unternehmen ein Ein-Mann-Unternehmen ist. Es wird Ihnen keinen Prozentpunkt mehr Vertrauen und Respekt verschaffen, wenn Sie von „WIR“ sprechen. Im Gegenteil: Denn wenn Sie eine Zusage machen, sind Sie derjenige, der die Zusage ausführen wird und an den sich die Kunden halten können, wenn etwas nicht passen sollte.

3. IRRTUM! Sich selbst untreu werden 
Viele Selbstständige nehmen ihre Verantwortung sich und anderen gegenüber viel zu ernst. Und so agieren sie dann auch – ganz ohne persönliche Note. Dabei sind es gerade Ihre persönlichen Marotten und Ihre ganz eigenen Erfahrungen, die Ihre Stärken ausmachen. Geben Sie nicht vor, etwas zu sein, was Sie nicht sind. Schließlich werden Sie sich Ihrer Arbeit viel mehr erfreuen, wenn Sie die Art von Kunden und Partnern anziehen, die mit Ihnen arbeiten wollen, weil Sie Sie sind. Nur so entstehen lukrative Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn doch einfach mit Ihren Geschäftspartnern. Ich freue mich außerdem über Ihre Meinung und Kommentare. 
Autor: Marek Schwiesau

E-Mail: info@dieberatungsmanufaktur.de

No Comments

Post A Comment